)
Zurück zur Blog-Übersicht

Perfektes WLAN: drei Tipps für guten Empfang im ganzen Haus

Leistest du dir ein Abo mit schnellem Internet, doch das WLAN kommt nicht recht auf Touren? Keine Sorge: Es gibt Möglichkeiten, wie du den WLAN-Empfang in deinem Zuhause optimieren kannst. Unser Sunrise Experte Jonas Stämpfli verrät dir, worauf du achten musst.

January 1, 1970 . Lesedauer: 2 Min.

Video Calls im Home-Office, Gaming auf dem iPad und Streaming auf dem TV: Immer mehr elektronische Geräte kommunizieren in heutigen Daheims drahtlos miteinander. Umso wichtiger ist ein stabiles WLAN. Die folgenden Tipps von unserem Experten Jonas helfen dir dabei, den WLAN-Empfang bei dir zuhause zu optimieren.

Tipp 1: Platziere deinen Router möglichst zentral

Zu Verbindungsproblemen kann es kommen, wenn Gegenstände das Signal deines Routers blockieren. Ein Router sollte zentral, frei und wenn möglich auf Hüfthöhe stehen, um optimal zu funktionieren. Platziere deinen Router daher nicht hinter dem Sofa, in verschliessbaren Schränken oder Ähnlichem. Du kannst den Router mit einem Lautsprecher vergleichen: Wird dieser hinter einem Gegenstand oder in einem Schrank positioniert, hörst du die Musik nicht mehr gleich gut. Wände, Säulen, grosse Spiegel und Pflanzen sind ebenfalls hinderlich für ein gutes WLAN-Signal. Sichtkontakt zum Router dient als guter Anhaltspunkt für eine gute Verbindung. Je kürzer die Distanz des Routers zu den Endgeräten, desto besser die WLAN-Verbindung. Platziere den Router also beispielsweise auf dem TV-Möbel, mit ein wenig Abstand zum TV und zur Wand.

Tipp 2: Schalte unbenutzte Geräte ab

Störfaktoren können nicht nur Gegenstände sein, sondern auch elektronische Geräte, die nicht mit dem WLAN verbunden sind. So kann das WLAN-Signal zum Beispiel durch die Wellen oder die Strahlung von Bluetooth-Geräten, Mikrowellen, Spielkonsolen oder drahtlos verbundenen Babyphones negativ beeinflusst werden. Deshalb schaltest du diese Geräte am besten aus, wenn du sie nicht brauchst. Und: Den Router platzierst du wenn möglich nicht unmittelbar bei diesen Geräten.

Tipp 3: Benutze einen Repeater

Ein WLAN-Signal ist nur bis zu einer bestimmten Entfernung nutzbar. Je weiter du dich mit deinem Gerät vom Router entfernst, desto schwächer wird deine Internetverbindung. Die Folge? Die Geschwindigkeit nimmt ab und es kommt zu Verbindungsproblemen. Grössere Wohnungen und Häuser können vielfach trotz Befolgen der obigen Regeln nicht in jedem Raum mit einer optimalen Abdeckung versorgt werden. Um die Reichweite des Signals zu verbessern, kannst du sogenannte WLAN-Repeater wie beispielsweise unsere Smart WiFi Connect Pods verwenden. WLAN-Repeater bedeutet übersetzt „Wiederholer“ oder „Verstärker“. Er vermittelt zwischen weit entfernten Geräten und dem WLAN-Router, der mit dem Internet verbunden ist. Die Connect Pods von Sunrise kannst du einfach in eine Stromsteckdose einstecken – sie verbinden sich dann automatisch mit dem Router. Falls du Hilfe brauchst beim Einrichten deines perfekten WLANs, dann steht dir der Sunrise Heiminstallations-Service zur Verfügung.

NOT AVAILABLE

Modem, Router, Connect Box: Was ist der Unterschied?

Modem:

Als Modems werden Geräte bezeichnet, die nötig sind, um Daten in digitale Signale umzuwandeln und über das Netz des Internetanbieters in die Haushalte zu transportieren. Modems werden in der Alltagssprache oft auch als Gateway oder Router bezeichnet.

Router:

Router sind Netzwerkgeräte, die Datenpakete zwischen mehreren Netzen weiterleiten und verteilen. Sie übersetzen auch zwischen privaten und öffentlichen Netzen. Router für den Heimgebrauch sind heutzutage meistens im Modem integriert, welches vom Internetanbieter zur Verfügung gestellt wird.

Connect Box:

Sunrise bietet ausschliesslich Modems mit integriertem Router an. Diese Geräte heissen bei uns «Connect Box» oder «Sunrise Internet Box».

Kennst du das blitzschnelle Sunrise Up Internet?