Kontrollwechselklauseln

  • Gemäss den geltenden Bestimmungen des Bundesgesetzes über die Börsen und den Effektenhandel (Börsengesetz, BEHG) muss eine Person, die direkt, indirekt oder in gemeinsamer Absprache mit Dritten Aktien einer bei der SIX Swiss Exchange kotierten Gesellschaft erwirbt und damit zusammen mit den Aktien, die sie bereits besitzt, den Grenzwert von 33% der Stimmrechte dieser Gesellschaft, ob ausübbar oder nicht, überschreitet, ein Angebot unterbreiten für alle kotierten Aktien der Gesellschaft. In ihren Statuten kann eine Gesellschaft diese BEHG-Bestimmung ausschliessen («Opting-out») oder den Grenzwert bis auf 49% erhöhen («Opting-up»). Die Statuten der SunriseCommunications Group AG enthalten weder eine ­Opting-out- noch eine Opting-up-Klausel.
  • Es bestehen keinerlei Kontrollwechselklauseln zugunsten der Verwaltungsratsmitglieder, der Geschäftsleitung oder anderer Führungskräfte der SunriseCommunications Group AG. Die Anstellungsverträge der Mitglieder der Geschäftsleitung beinhalten weder Kündigungsfristen von mehr als zwölf Monaten, noch Kommissionen für die Übernahme oder Abtretung von Unternehmen, noch Abgangsent­schädigungen.