Long-Term Investment Program im Rahmen des IPO (MLTIPZero)

Anlässlich des Börsengangs im Februar 2015 wurde der Geschäftsleitung und weiteren ausgewählten Mitgliedern des Top Management die Gelegenheit geboten, sich freiwillig durch den einmaligen Kauf von Investment Shares an der zukünftigen Performance von Sunrise zu beteiligen. Dies steht im Einklang mit dem Ziel von Sunrise, mit dem Börsengang das langfristige Engagement und die Beteiligung an Sunrise über den unmittelbaren Aktienbesitz zu fördern. Die MLTIPZero Investment Shares wurden ­durch private Einlagen der teilnehmenden Mitarbeitenden finanziert. Diese Mitarbeitenden verwendeten entweder Teile der Erlöse aus der teilweisen Rückabwicklung eines vor dem Börsengang bestehenden, 2011 durch Aktionäre der Sunrise Communications AG errichteten Management Equity Programs (MEP) oder sie zahlten einen Betrag in bar in das Programm ein (falls Teilnehmende über keine Einlagen im MEP verfügten).

Für MLTIPZero gelten dieselben Bedingungen und Konditionen wie in für das MLTIP beschrieben, ausser dass zur Bestimmung der Anzahl zugeteilter Investment Shares der IPO-Ausgabepreis verwendet wurde.

Wie in diesem Abschnitt erwähnt, sind alle variablen Vergütungen bei Sunrise leistungsabhängig. Während die kurzfristige variable Vergütung die Performance des gesamten vergangenen Jahrs belohnt, sind die Management Long-Term Investment Programs so ausgestaltet, dass sie einen zukunftsgerichteten Anreiz bieten (Performance Shares), der eng mit dem künftigen Erfolg des Unternehmens in Form der Aktienkursentwicklung verknüpft ist (langfristige Wertschöpfung für Sunrise Aktionäre). Dadurch dass die Geschäftsleitungsmitglieder und weitere ausgewählte Mitglieder des Top Management ermutigt werden, ihre kurzfristige variable Vergütung teilweise in Aktien zu investieren (Investment Shares), schafft der Plan zudem ein unmittelbares Miteigentümerinteresse (Skin in the Game). Dies trägt nicht nur dazu bei, das langfristige Engagement der Manager für Sunrise zu stärken, sondern fördert zudem ein vorsichtiges Risikomanagement und verstärkt die Ausrichtung auf die gemeinsamen Interessen mit den Aktionären.