Telemedizin
Wenn es auf Millisekunden ankommt, kommt 5G ins Spiel

Telemedizin mit 5G 

Da, wo es an Ärzten mangelt und da, wo schnelles Eingreifen gefragt ist, ermöglichen Kommunikationstechnologien wie 5G eine mobile Medizin. Die Anwendungsmöglichkeiten erstrecken sich von der diagnostischen Telemedizin bis zum Konzept der Remote Surgery und entwickeln sich, mit dem Internet der Dinge bzw. der Sammlung und Analyse von bisher getrennten medizinischen Informationen, stetig weiter. Der Blick in die ländlichen Regionen der Schweiz zeigt ein grosses Defizit: den Ärztemangel. Zwar wird mit gesellschaftspolitischen Massnahmen dagegen gesteuert, doch wird es noch lange dauern, bis spürbare Abhilfe geschaffen ist.

 

Die Infrastruktur für Telemedizin

Schneller wird der Ausbau mit 5G zur Steigerung der Abdeckung der ärztlichen Versorgung führen. Hier funktioniert Telemedizin allerdings nur, wenn die Infrastruktur vorhanden ist. Dann können alle relevanten Patientendaten sofort an den behandelnden Arzt übertragen und über Sprechstunden via Videoverbindung besprochen werden. 

Die einzelnen Konsultationen sind auch ohne Notfall zeitsensitiv. In der Praxis muss ein Arzt seine Zeit verlässlich einteilen können, ohne Wartezeiten auf Patientendaten oder eine verlangsamte Videosprechstunde. Hier lässt sich durch gezielte Baumassnahmen ein Antennennetz schaffen, dass alle Vorteile von 5G vom Patienten bis zum Arzt zum Einsatz bringt. Damit geniessen auch die Bewohner auf dem Land eine ärztliche Versorgung, die vergleichbar mit der in einer Grossstadt ist. Und das digital – vom Rezept für die passende Medikation bis zur Augenscheinnahme ohne Anfahrt und Wartezeit. Ein Leistungsmerkmal von 5G, das auch Menschen in der Stadt zugutekommt, die ihre Zuhause nicht verlassen können.

 

Fernoperationen über ein 5G-Netzwerk

Die Königsdisziplin der Fernmedizin mit der grössten Herausforderung für 5G werden Remote Surgery-Lösungen sein. Dabei können weltbekannte Spezialisten komplexe Operationen am Patienten vornehmen, ohne physisch vor Ort zu sein. Ausführen wird die Operation dann ein hochpräziser Operationsroboter. Klar, dass diese Option nur in Echtzeit über ein hochperformantes 5G-Netz erfolgreich sein kann. Denn der Operateur steuert sein «Werkzeug» fern und muss sicher sein, dass alle Griffe exakt und nahtlos durchgeführt werden. Was nach Zukunftsmusik klingt, wird mit der minimierten Latenz des 5G-Netzes bald Realität sein.

 

Von kabelgebundenen Netz bis hin zum Internet der Dinge

Den Fortschritt in der medizinischen Anwendung unterstützt Sunrise mit der Umstellung von Festnetzservices auf mobile Verfügbarkeiten sowie der Vernetzung verschiedener Objekte und Informationen durch Sunrise IoT connect. «Wired to Wireless Transformation» ist die Herausforderung im kommenden 5G-Netz. Die zusätzliche Bandbreite mit der minimierten Latenz steht damit einer höheren Anzahl von Nutzern in einer Mobilfunkzelle zur Verfügung. Damit können auch in grossen Einheiten wie Kliniken alle Ärzte und Pflegenden mit den notwendigen Daten in Echtzeit versorgt werden, ganz ohne Festnetz. Zudem wird dann Sunrise Inhouse-5G-Coverage als potenzieller Ersatz von Wifi-Services redundante Infrastrukturen ablösen.

 

Use Cases – 5G in der Praxis

Hier finden Sie die Anwendungsmöglichkeiten und Einsatzszenarios, die Ihnen verdeutlichen, was uns 5G bringen wird – lebensnah und praxisorientiert. Kommen Sie mit uns auf Entdeckungsreise!

5G – gemeinsam die Welt von morgen umsetzen

Gern beraten wir Sie persönlich für Ihre optimale Business-Lösung.

*Hinweis: Alle Felder des Formulars sind Pflichtfelder