Viky: Im Einsatz für MTV mobile

Viky ist Video-Journalistin beim Youniverse Channel. Mit Sunrise redet sie über ihren Quereinstieg und darüber, wie es für sie war, Bundespolitiker in Bern zu interviewen.

Viky vom MTV mobile Youniverse Channel
Viky, Video-Journalistin beim Youniverse Channel, im Einsatz für MTV mobile

Viky ist 21 und studiert Philosophie in Basel. Eine Freundin machte sie auf das Moderatoren-Casting für den Youniverse Channel aufmerksam. Obwohl sie noch keine Erfahrung in dem Bereich gesammelt hatte, bewarb sie sich spontan und wurde prompt eingestellt. Seitdem beweist sie, dass sie den Job nicht nur wegen ihrer Haarfarbe bekommen hat.

Beim Youniverse Channel könnt ihr von der Ideenfindung bis zur Produktion alles selbst machen. Wie findest du das?

Super! Als Quereinsteigerin wurde ich zu Beginn ziemlich ins kalte Wasser geworfen, da wir von Anfang an alles selbst machen durften. In dem halben Jahr seit der Channel online ist, habe ich extrem viel gelernt. Ich konnte in verschiedene Bereiche der Filmproduktion, wie zum Beispiel Moderieren, Kameraführung und Schnitt, hinein sehen. Dadurch, dass wir uns untereinander immer wieder mit moderieren und drehen abwechseln und jeder seine Ideen einbringen kann, bleibt der Job vielseitig und interessant. Zudem werden wir noch von den Coaches aus Marketing und Technik unterstützt. Sie stehen uns ständig zur Seite und wir können uns immer auf sie verlassen. Da fühlt man sich gut aufgehoben.

Was hast du bis jetzt für Rückmeldungen bekommen auf deine Videos?

Die meisten finden es sehr lustig. Der Bundeshaus-Beitrag beispielsweise wird in meinem Freundeskreis, wie auch auf der 20-Minuten-Seite, kontrovers diskutiert: „Das kann man doch nicht machen", musste ich mir schon das eine oder andere Mal anhören. Sicher, es ist doch absichtlich überspitzt (lacht). Er kommt jedenfalls ziemlich gut an.

Video abspielen
Viky in Bern: Verstehen Politiker unsere Jugend?

Wie war es denn, gestandene Parlamentarier zu interviewen?

Ich bin ins Bundeshaus gegangen, ohne, dass ich in meinem Leben je jemanden interviewt hatte. Dementsprechend nervös war ich dann auch. Jedes Mal, wenn wieder ein neuer Interviewpartner kam, war ich im Adrenalinrausch und hatte ein wenig Angst. Im Laufe der Interviews wurde ich dann aber zunehmend entspannter und hatte wirklich Spass.

Insgesamt war es dann auch eine coole Erfahrung, weil die meisten Politiker gut mitmachten und sich vor der Kamera nicht anmerken liessen, wie sehr sie gerade vor den Kopf gestossen wurden. Es hat mir auch bei der Entscheidung geholfen, wem ich meine Stimme geben werde und wem nicht.

Was sind deine Ziele für den Youniverse Channel?

Die Weltherrschaft (lacht). Nein, es ist schwer sowas einzuschätzen, gerade wenn man zuvor noch nie etwas in diesem Bereich gemacht hat und nicht weiss, was realistisch ist. Aber die Hoffnung ist natürlich, dass wir noch eine Weile unterwegs sind und ich den Job noch ein paar Jahre lang machen darf.