7 versteckte Funktionen des Galaxy S7

Selbst erfahrene Galaxy-Benutzer kennen bestimmt noch nicht alle dieser Features.

s7_lead

Mit jeder neuen Ausgabe der Galaxy-Reihe integriert Samsung neue Einstellungen und Funktionen. Und das so fix, dass man oft sogar alte Apps löschen kann, weil deren Aufgabe neu vom Betriebssystem erledigt wird. Das S7 bietet alle der folgenden 7 Funktionen, einige sind aber schon auf älteren Galaxy-Phones möglich. 

1.       Unabsichtliche Anrufe vermeiden

Jeder kennt sie, die Anrufe aus der Hosentasche und die Kauderwelsch-Messages an längst vergessene Nummern. Das Galaxy kann seinen Näherungs- und Lichtsensor verwenden, um zu erkennen, wenn es in einer Tasche ist. Dann stellt es den Bildschirm gar nicht erst an und macht auch keine Anrufe.

Hier einschalten: Settings > Display > Keep screen turned off

2.       Für die Kids

Mit Android 6.0 „Marshmallow“ wurde das Fenster-Pinnen eingeführt. Nach Aktivierung kann man nicht so leicht in andere Apps wechseln – das eignet sich zum Beispiel, wenn der Nachwuchs ein Game spielen will, aber nicht im Gmail herumtippen soll. Aus der App-Übersicht wählt man das Pin-Icon auf einem Fenster; danach muss man den Übersicht- und den Zurück-Button gleichzeitig drücken, um wechseln zu können. Wer will, kann zusätzlich eine PIN einrichten. 

Hier einschalten: Settings > Lock screen and security > Other security settings

3.       Für die Grosseltern

Es gibt sie noch, die Leute, die kein Smartphone haben. Aber vielleicht wollen sie mal eines ausleihen. Power-User unterschätzen schnell, wie kompliziert die mobilen Betriebssysteme auf den ersten Blick sein können. Am Galaxy lässt sich ein Anfänger-Modus einstellen und komplett konfigurieren: Mit einer Auswahl an Apps für den Home-Bildschirm, aber ohne Multitasking und verwirrende Benachrichtigungen.

Hier einschalten: Settings > Easy Mode

4.       Bitte nicht gucken

Im Gegensatz zu den meisten Tresor-Apps kann man mit dem „Privaten Modus“ nicht nur ganze Apps sperren, sondern gezielt einzelne Files verstecken. Zum Beispiel Partyfotos, die sich nicht in allen Situationen gut machen. Neu kann allerdings keine Musik mehr versteckt werden. Die DJ-Bobo-Songs bleiben also für alle sichtbar.

Hier einschalten: Settings > Privacy and Safety > Private Mode

5.       Bitte gucken

Für User von Twitch und Youtube sind die erweiterten Game-Funktionen interessant. Sie sind über einen Button zugänglich und das coolste Feature ist das direkte Aufzeichnen eines Spiels. Per Frontkamera und Mikrofon lässt sich die Action in bester PewDiePie-Manier kommentieren.   

Hier einschalten: Settings > Advanced Features > Games > Game Tools

6.       Im Notfall: SMS

Wenns schnell gehen muss, werden mit drei Klicks auf den Ein-/Aus-Knopf SOS-Nachrichten an einen oder mehrere Notfall-Kontakte verschickt. Auch Fotos und Tonaufnahmen können hinzugefügt werden. Es empfiehlt sich, ein passendes Handy-Case zu verwenden, damit dies nicht per Zufall passiert. Die Nerven Ihrer Notfall-Kontakte werden es Ihnen danken.

Hier einschalten: Settings > Privacy and Safety > Send SOS Messages

7.       Pause fürs Handy

Moderne Smartphone können Tage und Wochen ohne Neustart auskommen. Um Abstürze zu vermeiden, kann es aber nicht schaden, einmal pro Woche Tabula Rasa zu machen und dem Handy einige Sekunden Pause zu gönnen. Die Reboots lassen sich in den Einstellungen terminieren.

Hier einschalten: Settings > Backup & reset > Auto restart