Die Sunrise Game Cloud im grossen Review bei GamesCH

Smartphone-Gaming ist schon seit längerer Zeit ein fester Bestandteil im Leben vieler Menschen. Etwas anders sieht es mit Game-Streaming aus, das erst vor Kurzem wirklich Massenmarkt-tauglich geworden ist.

January 1, 1970 . Tempo di lettura: 6 minuti

Sunrise macht interessierten Kunden den Einstieg ins Game-Streaming leicht. Derzeit etwa lockt man mit einer dreimonatigen Gratis-Testphase, und die Anmeldung ist entweder über das My-Sunrise-Portal oder via SMS schnell und unkompliziert erledigt. Und obschon man einem (zumindest für drei Monate) geschenkten Gaul nicht ins Maul schaut, ist es natürlich verständlich, wenn man dennoch vorab etwas mehr über diesen neuen Service erfahren möchte - auch wenn er monatlich kündbar und das Risiko somit sehr klein ist. Ebenfalls wirklich klein sind nach der Anmeldung die weiteren Hürde aber immer schön der Reihe nach.

Erste Schritte

Zuerst müsst ihr euch natürlich entscheiden, auf welchem Endgerät ihr denn euer neues Sunrise-Game-Cloud-Abo zuerst testen möchtet. Wir haben es mit einem Samsung Galaxy Z Fold3 5G probiert, denn welches Smartphone würde sich hier besser eignen als das Premium Faltphone mit seinem 7.6-Zoll grossen AMOLED-Display? Es ist allerdings wichtig zu erwähnen, dass die Hardware-Power eures Mobilgeräts hier wirklich zweitrangig ist, da die Spiele ja gestreamt werden und eurem Smartphone daher viel Arbeit abgenommen wird. Grundsätzlich werden also nur der Videostream des Spiels und eure Steuerungs-Inputs auf dem Endgerät selber verarbeitet. Auch ältere Android-Modelle funktionieren daher problemlos, zum Thema iPhone kommen wir etwas später.

Die Sunrise-Game-Cloud-App findet ihr im Google Play Store. Sobald ihr sie heruntergeladen und euch eingeloggt habt, kann es schon losgehen Ihr scrollt einfach durch die verfügbaren über 100 Titel oder könnt euch auch in Kategorien wie "Action" oder "Für Kinder" eine entsprechende Auswahl anzeigen lassen. Einfach das gewünschte Spiel anklicken, woraufhin euch Informationen angezeigt werden und ihr bei Interesse einen Trailer anschauen könnt. Durch einen Klick auf "Spielen" fängt das Game-Streaming fast unverzüglich an, einzig ein Hinweis zur Steuerung folgt noch. Letzteren solltet ihr nicht ganz ausser Acht lassen. Denn zwar wurde den Games ein On-Screen-Controller hinzugefügt. Will heissen: Die Buttons, die sonst auf einem gängigen Controller zu finden sind, werden auf dem Touchscreen des Smartphones eingeblendet. Dadurch könnt ihr die Spiele auf eurem Smartphone ohne weitere Hardware zum Beispiel unterwegs spielen. Doch Sunrise empfiehlt hier genauso wir wir dringlich die Verwendung eines echten Controllers. Der Grund ist klar: Ja, die On-Screen-Buttons funktionieren, aber natürlich ist "ergonomisch" etwas anderes. Normalerweise bedient ihr zum Beispiel die Schultertasten mit Zeige- und Mittelfingern, während hier aber die Daumen für alle Buttons herhalten müssen.

Controller

Entsprechend führt uns das auch gleich zum nächsten Thema: Controller-Support. Mangelnde Unterstützung in diesem Bereich war lange ein Punkt, an dem mobiles Gaming kränkelte. Inzwischen hat sich das auf Grund auf verändert, und so können auch die Sunrise-Game-Cloud-Inhalte problemlose per Controller gespielt werden. Grundsätzlich gilt: Wenn ihr den Controller auf irgendeine Art mit dem genutzten Endgerät verbinden könnt, lassen sich auch die Spiele der Sunrise Game Cloud damit steuern. In unserem Fall haben wir das Samsung Galaxy Fold3 5G unter anderem mit dem direkt im Sunrise-Shop erhältlichen GameSir T4 Pro verbunden. Es handelt sich dabei zwar um keine bekannte Marke, aber der Controller hat neben guter Verarbeitung, soliden Buttons und Beleuchtung auch noch viele Verbindungsmöglichkeiten zu bieten. Egal ob über ein Kabel, den mitgelieferten USB-Dongle zwecks Funkverbindung oder Bluetooth: Der Controller ist vielfältig einsetzbar. Ein zusätzlicher cooler Bonus für mobile Spieler ist die Tatsache, dass beim GameSir T4 Pro eine Halterung für Mobiltelefone mit dabei ist. Zugegeben: Das von uns verwendete Samsung-Riesen-Handy passt da nicht ganz rein. Aber ein ebenfalls vorhandenes Samsung Galaxy S20 Ultra 5G und ein iPhone 13 Pro konnten auf diese Weise problemlos am Controller befestigt werden. Das ist aber wie gesagt nur die offizielle Empfehlung von Sunrise, die von uns aber durchaus für gut befunden wurde. Auch diverse andere Controller, die ihr mit Smartphone, Tablet oder Computer verbinden könnt, funktionieren völlig problemlos und ohne dass ihr, sobald die Verbindung steht, noch etwas einstellen müsstet.

Spieleauswahl

So weit, so gut, das technische Grundgerüst und das Zusammenspiel mit externen Gamepads funktioniert also. Aber wie sieht es denn nun mit der Auswahl an Spielen aus? Ziemlich gut, denn es gibt wirklich für fast jeden Geschmack etwas, und es finden sich im Portfolio durchaus auch bekannte und hochwertige Namen. "Ultra Street Fighter IV", diverse "LEGO"-Games, das Souls-like-Abenteuer "The Surge", der dritte und vierte Teil der "Saints Row"-Reihe, das umfangreiche Mittelalter-Rollenspiel "Kingdom Come: Deliverance" sowie diverse Racing-, Puzzle- oder Shooter-Titel, um hier nur einmal einige Beispiele zu nennen. Es warten also definitiv viele tausend Stunden Spielspass auf Abonnenten. Gleichzeitig entgeht dem geschulten Auge aber nicht, dass die meisten Spiele nicht aus den letzten zwei, drei Jahren stammen. Wer also auf der Suche nach einem Service ist, der die neuesten Hits im Angebot hat, ist hier nicht ganz richtig. Dennoch: Die Titel, die geboten werden, überraschen durch ihre hohe Qualität, ganz egal welches Genre man bevorzugt. Statt also die Ultra-Hardcore-Zocker, die immer das Neueste brauchen, anzusprechen, liegt dafür ein besonderes Augenmerk auf familienfreundliche Games, denn hier ist das Angebot besonders breit gefächert. Neben den bereits erwähnten "LEGO"-Spielen sind viele Disney-Titel am Start. Auch Asterix und Obelix tauchen auf - oder Games, die für jüngere Zocker geeignet sind. Besonders praktisch: Eine Funktion zur Altersbeschränkung (inklusive Absicherung via PIN-Code) ist ebenfalls vorhanden. Wer also seinem Nachwuchs das Smartphone/Tablet, den PC/Laptop oder den Smart-TV überlässt, um darauf zu zocken, verhindert so, dass statt eines altersgerechten Spiels plötzlich ein Shooter à la "Homefront" über das Display flimmert. Die einstellbaren Abstufungen entsprechen dabei denen des Einstufungssystems PEGI, das in Europa für die Altersempfehlungen im Hinblick auf Videospiele zuständig ist. Namentlich sind das Freigaben ab 3, 7, 12, 16 oder 18 Jahren, die sich einstellen lassen.

Fazit

Für wen lohnt sich die Sunrise Game Cloud? Das ist eine Frage, die natürlich jeder und jede für sich selber beantworten muss. Zum Glück macht es Sunrise interessierten Kunden aber mit der dreimonatigen kostenlosen Testphase sehr einfach. So könnt ihr ohne Risiko oder Aufwand testen, ob euch das Spieleangebot zusagt und in eurem Heimnetzwerk (sofern ihr nicht 5G-Daten nutzen wollt) Geschwindigkeit und Latenz stimmen. Wir waren in unserem Test positiv überrascht über die Performance und die Auflösung, die bei einem entsprechenden Ausgabegerät (z. B. PC-Monitor) bis zu 4K gehen kann. Für kompetitive Online-Games würden wir Streaming ganz allgemein nicht empfehlen, aber alles andere lief für unseren Geschmack meist flüssig. Wie gesagt findet dabei ja das grosse Rechnen auf den Sunrise-Servern statt, sodass die Hardware-Power eures Endgeräts für die Performance absolut zweitrangig ist. Apropos Endgerät: Auch wenn es Apples Richtlinien wohl nicht erlauben, die angesprochene App auch im App Store anzubieten, hat Sunrise hierfür einen Workaround gefunden, der problemlos funktioniert. Neben Android-Anwendern können also auch iPhone-Nutzer hier ohne Probleme in den Genuss der Sunrise Game Cloud kommen. Es gibt folglich eigentlich als Gaming-interessierter Sunrise-Kunde keinen Grund, das Gratis-Angebot nicht einfach einmal zu testen. Wie erwähnt empfehlen wir dabei unbedingt die Verwendung eines Controllers. Danach weiss man, ob man fortan bereit ist, 9,90 CHF pro Monat für einen extensiven Spielekatalog zu berappen, und zwar ohne weitere Ingame-Käufe oder Ähnliches tätigen zu müssen. Die Konkurrenz, die sich um die Spielerschaft bemüht, ist gross und vielfältig. Aber neuen Ansätzen, die es so in der Schweiz noch nicht so häufig zu sehen gibt, sollte man durchaus mal eine Chance geben. Wer weiss, ob daraus nicht etwas noch Grösseres (etwa ein mehrstufiges Abo-Modell, in dem dann auch aktuellere Titel auftauchen) werden kann, sofern der Erfolg dem Projekt Recht gibt? Weitere Infos und die Möglichkeit, eure drei Gratismonate zu starten, findet ihr hier.

Sunrise Game Cloud

Unlimitierter Zugang zu über 100 Spielen