Unsere 7 Spar-Tipps: Werfen Sie Ihr Geld nicht länger zum Fenster raus

Fixkosten belasten das Budget und man kann sie in den seltensten Fällen streichen – aber optimieren kann man sie durchaus. Kommunikation und Unterhaltung auf dem Handy, im Internet oder mit Digital TV lassen sich viele gerne etwas kosten. Aber geben Sie dafür nicht mehr Geld aus als nötig. Unsere Spartipps helfen dabei.

fünf Franken Stück

Sich einen Überblick verschaffen. Bevor der Gürtel enger geschnallt wird, hilft es sich erst einmal einen Überblick über die monatlichen Ausgaben zu verschaffen. Mittlerweile ermöglichen einige Budget-Apps Zahlungseingänge, Ausgaben und Sparziele einfach darzustellen. Auch im e-banking, beispielsweise im neuen Portal der UBS oder der Postfinance, erhält man auch eine gute Budget-Übersicht. Hier ein paar Beispiele:

Sharing is Caring. Laut einer Studie des Beratungsunternehmens Deloitte zum Thema "Sharing Economy" möchten zum Zeitpunkt der Studie (2015) über die Hälfte aller Schweizer in den nächsten 12 Monaten über eine Plattform etwas mieten oder vermieten. Brauchen Sie wirklich ein Auto? Brauchen Sie wirklich den Mietparkplatz die ganze Woche? Mittlerweile ist so ziemlich alles mietbar, siehe Sharely.ch. Sie könnten aber auch Vujos Porsche mieten - zumindest verspricht das die Werbung von sharoo.com. Den Parkplatz dazu finden Sie auf parku.ch.

Video abspielen
Sharoo vermietet Vujos Porsche

Kabelanschluss kündigen. Sie benutzen ausschliesslich die Telefonleitung zum Telefonieren und Surfen, für Digital TV und Radio? Dann brauchen Sie Ihren Kabelanschluss überhaupt nicht, zahlen jedoch je nach Anbieter bis über CHF 30 monatlich dafür. Die Gebühr für den Kabelanschluss ist bei Mietern meist in der Nebenkostenabrechnung aufgeführt. Kündigen Sie den Anschluss bei Ihrem Vermieter. Als Hausbesitzer schicken Sie die Kündigung an den Kabelanbieter. Mehr Infos und Kündigungsvorlagen finden Sie auf sunrise.ch/kabel.

Licht ausschalten. Muss das Schlafzimmerlicht brennen, wenn Sie in der Küche stehen? Während dem Fernsehen oder Surfen am Computer reicht gedimmtes Licht. Energiesparlampen brauchen nur ein Fünftel so viel Strom wie eine herkömmliche Glühbirne, halten aber zehnmal länger. LED-Lampen sind sogar noch sparsamer.

Roaming optimieren. Wenn Sie in den Ferien im Ausland telefonieren oder surfen, kann das zusätzlich zum Abo hohe Roaming-Gebühren verursachen. Lösen Sie dieses Problem bereits im Voraus und sparen Sie richtig viel Geld. Mit einer Roaming-Option, die speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Der Roaming Advisor sunrise.ch/roaming schlägt Ihnen die beste Option vor. Über das Roaming-Cockpit cockpit.sunrise.ch können Sie selbst im Ausland noch die Optionen buchen und Ihre Roamingkosten einsehen.

Auf E-Rechnung setzen. Falls Sie immer noch Ihre monatlichen Rechnungen per Post erhalten, ist dies bei vielen Unternehmen mittlerweile gebührenpflichtig. Begleichen Sie Ihre Handy-Rechnung noch am Postschalter, kommen weitere Gebühren hinzu. Nutzen Sie stattdessen E-Rechnungen. Abgesehen vom Sparvorteil sind diese auch noch bequemer direkt im E-Banking verfügbar. Bei Sunrise ändern Sie solche Zahlungs- und Rechnungseinstellungen bequem in «Mein Konto» oder über Ihre «Mein Konto» App. Weitere Infos finden Sie auf sunrise.ch/zahlungsmethoden.

Video abspielen
Auf E-Rechnung setzen

Treueprogramme nutzen. Am angenehmsten sind vor allem die Bonusprogramme, für die Sie nicht zig Karten im Portemonnaie herumtragen müssen. Darunter fällt natürlich auch unser eigenes Treueprogramm „Sunrise Rewards“: Schon nach einem Monat bei Sunrise profitieren Sie von kostenlosen oder stark vergünstigten Produktoptionen und Partnerdeals. Aktuell erhalten Sie beispielsweise 20 Prozent Rabatt auf einen Einkauf bei Marionnaud. Aktivieren können Sie den Treuevorteil in «Mein Konto» oder über Ihre «Mein Konto» App.