Tschüss VHS-Kassette! Willkommen, Digital-TV!

Am Ende lagst du mit deinen Kollegen in verstaubten Hüllen ganz hinten im Wohnzimmerschrank. Keiner konnte mehr etwas mit euch anfangen. Danke für die unterhaltsame Zeit, liebe VHS-Kassette.

VHS wird von Digital-TV abgelöst
Der letzte Hersteller von VHS-Rekordern hat die Produktion letztes Jahr eingestellt. Ein Nachruf auf das beliebteste Medium der 90er Jahre.

Was haben wir uns gefreut, wenn Mami dich in den schwarzen Schlund des VHS-Players geschoben hat. Zum hundertsten Mal haben wir «Bambi» anschauen dürfen. Wie miserabel die Qualität war, das haben wir erst viele Jahre später realisiert. Am Samstag haben wir dich für den Filmabend gleich stapelweise in der Videothek ausgeliehen. Unentbehrlich warst du auch dann, wenn wir ausgehen wollten, während unsere Lieblingsserie lief. Zuverlässig hast du sie aufgezeichnet – vorausgesetzt, man hatte den Player richtig programmiert. Heute hat dich das ComeBack TV längst verdrängt. Wir können ganz ohne Aufnehmen sieben Tage zurückschauen – auf insgesamt 230 Sender. Das muss dir ziemlich verrückt vorkommen, oder?

Der letzte Hersteller von VHS-Rekordern hat die Produktion im 2016 eingestellt. Eine Erfolgsgeschichte geht zu Ende. In den 1990er-Jahren standen die Geräte in fast jedem Wohnzimmer. Bis irgendwann die ersten DVDs auftauchten. Sie waren kleiner, praktischer und hochwertiger als du. Immer schneller drehte sich die Welt der Heimelektronik; Streamingdienste und Video on Demand lassen die DVD schon wieder alt aussehen.

Ach, VHS-Kassette, hoffentlich geht es dir gut im Elektrohimmel, irgendwo zwischen dem Commodore 64 und dem Nokia Communicator. Vielleicht schwebt deine Wolke ja gleich neben einer Cloud, die deinen Job übernommen hat. 1200 Stunden Aufnahmekapazität hat dieses Cloud Recording bei Sunrise TV – stell dir das mal als Kassettenstapel vor! Aber, liebe VHS-Kassette, so einfach bist du nicht zu ersetzen. Und weil wir dich vermissen, gibt es längst VHS-Apps fürs Smartphone. Damit das, was wir filmen, so aussieht wie damals «Bambi».