So können Blinde beim Fussball mitfiebern

Beschreiben Sie einem Menschen, der nie sehen konnte, einen Gegenstand. Gar nicht so einfach, oder? Ihm ein komplettes Fussballspiel zu beschreiben, das scheint unmöglich. Aber nicht für Radio Blind Power.

Die Kommentatoren Lyle Erb und Michael Wernli zusammen mit Jonas Pauchard in der Swissporarena in Luzern (von links nach rechts).
Die Kommentatoren Lyle Erb und Michael Wernli zusammen mit Jonas Pauchard in der Swissporarena in Luzern (von links nach rechts).

«Fussball war für Blinde vor diesem Projekt völlig uninteressant. Ich kenne kaum einen blinden Fussballfan», stellt Yves Kilchör von Radio Blind Power klar. Er spricht von dem Integrationsprojekt, das die Swiss Football League gemeinsam mit Radio Blind Power gestartet hat – und das von Sunrise mit technischen Hilfsmitteln unterstützt wird. Bei der sogenannten Audiodeskription werden Spiele nicht kommentiert, sondern beschrieben. 

Thomas Gander ist bei der Swiss Football League für Corporate Social Responsibility zuständig. Yves Kilchör koordiniert die Übertragungen der Spiele im Radio.

Der 30-jährige Kilchör koordiniert die Übertragungen der Spiele im Radio und ist selbst seit Geburt sehbehindert. Er erkennt ein riesiges Potenzial hinter dieser Idee. Weil sie Sehbehinderte als Sportfans ernst nimmt und sie in der Gesellschaft vollumfänglich integriert. 

Davon ist auch Thomas Gander überzeugt. Der Basler ist bei der Swiss Football League für den Bereich Corporate Social Responsibility zuständig und hat das Projekt Audiodeskription initiiert. «Man muss sich als Sehender bewusst sein, dass TV- und Radiokommentare lückenhaft sind. Ausser bei wichtigen Nati-Spielen überträgt kaum ein Radio die gesamten 90 Spielminuten. Und im Fernsehen werden ganz viele Informationen nur auf der Bildebene übertragen.» 

Anders bei der Audiodeskription. Die zwei Kommentatoren vermitteln alle wichtigen Infos vor dem Spiel. Wenn der Match läuft, wird das Geschehen rund um den Ball so kommentiert, dass ein ganzheitlicher Eindruck entsteht. Yves Kilchör ergänzt: «Unsere Experten interpretieren nicht, sie beschreiben. Das ist ein grosser Unterschied und sehr anspruchsvoll.» 

Diese speziellen Kommentatoren werden laufend gesucht, in Castings getestet und anschliessend ausgebildet. «Es sind natürlich Sehende, Frauen wie Männer, aus allen Deutschschweizer Regionen und jeglichen Alters. Vom Musiker bis zum Fluglotsen ist alles dabei», erklärt Yves Kilchör.

Unsere Experten interpretieren nicht, sie beschreiben.

Yves Kilchör, Radio Blind Power

Die Swiss Football League (SFL) und das Schweizer Integrationsradio haben die Idee des Fussballkommentars für Blinde parallel verfolgt, bevor sie diese Initiative vor rund einem Jahr ins Leben gerufen haben.

Gefunden haben sich zwei sehr unterschiedliche Partner: Die Liga als professionell geführtes Unternehmen und Radio Blind Power, der ehrenamtlich geleitete Verein. «Wir konnten und können voneinander profitieren», meint Thomas Gander von der SFL. Das Engagement sei auf beiden Seiten gross und die ersten Reaktionen durchwegs positiv. «Aber wir müssen dieses Projekt noch bekannter machen», so Thomas Gander. «Wir wollen Sehbehinderte langsam ans Thema Fussball heranführen und sie dafür begeistern. Das wird uns gelingen, da bin ich mir sicher.» Blind Power gibt deshalb schon bald ein Fussball-Lexikon heraus, das Sehbehinderten die Basics des Sports erklärt. 

Marco Schneuwly, Stürmer des FC Luzern, und René Rindlisbacher, Moderator und Komiker, sind Botschafter des Projekts Audiodeskription von Radio Blind Power.

Pro Runde werden heute drei Fussballspiele der Raiffeisen Super League live aus dem Stadion beschrieben. Ein Dreijahresvertrag ist unterschrieben, bald sollen mehr Spiele auf diese Art verfolgt werden können. Aber zuerst wollen die Verantwortlichen die letzten technischen Hürden aus dem Weg räumen.

Denn wenn ein Sehbehinderter im Stadion ist und online mithören will, dann hat die Beschreibung zehn Sekunden Verzögerung. «Das wollen wir schnellstmöglich ändern», sagt Thomas Gander. «Unser Ziel ist es, dass ein Blinder mit einem Sehenden einen Match besuchen und das Spiel zeitgleich erleben kann – per Audiodeskription, die er auf dem Smartphone hört. Erst dann ist die Integration in diesem Bereich vollends gelungen.»

Thomas Gander war viele Jahre in der Fanarbeit tätig, und für ihn ist klar, dass der Fussball eine grosse gesellschaftliche Verantwortung hat. «Deshalb liegt mir die Audiodeskription für Sehbehinderte sehr am Herzen. So können wir die kommunikative Kraft des Profifussballs nutzen, um eine wichtige gesellschaftliche Herausforderung anzugehen und Hindernisse aus dem Weg zu räumen.»

Sunrise unterstützt die Initiative mit technischen Hilfsmitteln. Dazu gehören unter anderem kostenlose Data-Sticks für die Live-Übertragung aus den Fussballstadien und ein Sunrise TV Abo für das Studio, in welchem die Deskriptoren ausgebildet werden. Ab morgen geht es wieder los für Radio Blind Power: Es ist Saisonstart der Raiffeisen Super League. Und auch die Sehbehinderten fiebern mit.