Die neuen iPhones sorgen weltweit für Schlagzeilen

«Apple musste liefern – und Apple hat geliefert», sagt Computer Bild. Und der Techblog TheVerge meint: «Das iPhone X wirkt wie das Smartphone der Zukunft.» Alle Stimmen in der Presseschau:

iPhone 8

Zeitungen, Tech-Blogs und Influencer sind sich einig: Das iPhone 8 ist eine solide Weiterentwicklung des letztjährigen iPhones. Auch wenn es ähnlich aussieht. Chris Velazco von Engadget warnt davor, die Innovationen zu unterschätzen: 

«Alles in allem könnte man die Geräte als das iPhone 7s und 7s Plus anschauen. Das sind sie aber nicht. Auf den zweiten Blick sind ernstzunehmende Verbesserungen zu erkennen und ich vermute, dass sich ein Upgrade durchaus lohnen könnte.» (engadget.com)

Natürlich konzentrieren sich aber die meisten der Meinungsmacher vornehmlich auf den Star des Abends: das iPhone X, das sowohl beim Design als auch beim Preis neue Massstäbe setzt.

«Eigentlich sollte das iPhone X erst im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Aber Apple überspringt eine Seite in seinem Strategiebuch und bringt die Technologie von morgen schon heute auf den Markt. Das kostet allerdings auch ganz schön was.» (iMore.com)

Auch das «Super Retina Display» sorgt für Aufmerksamkeit. Es ist praktisch randlos und etwas grösser als das Display im iPhone 7 Plus. Die neue OLED-Technologie lässt Farben noch knalliger und kontrastreicher erscheinen.

«Das Display geht bis zur Kante. Das bringt den Verstand zuerst durcheinander. Du musst zweimal nachdenken, wie du es in die Hand nehmen willst. Aber sobald du es aufhebst und sich das Display mit Leben füllt, machst du dir keine Gedanken mehr darüber.» (cnet.com)

 

Heute ist die Front-Kamera des iPhones wichtiger als jene auf der Rückseite.

Nilay Patel, theverge.com

Geräte wie das Samsung Galaxy S8 haben in Sachen Display neue Massstäbe gesetzt. Vereinzelt sind Kritiker enttäuscht vom iPhone X. Sie stören sich an der schwarzen Fläche im Bildschirm, wo verschiedene Sensoren und Lautsprecher untergebracht sind.

«Das alles kann (noch) nicht ausserhalb des Displays untergebracht werden. Momentan müssen wir also damit leben, dass es aussieht wie ein Rückspiegel vor der Windschutzscheibe. Apple ist einen Schritt vom vollen Display, das von Kante zu Kante geht, entfernt.» (iMore.com)

Der Home-Button wurde dem grossen Display geopfert. Seine Funktionen wurden beim iPhone X durch Wischbewegungen auf dem Display ersetzt. Das iPhone X entsperrt man nun nicht mehr per Touch ID, sondern mit der Gesichtserkennung. Das klappte auf der Bühne nicht beim ersten Versuch und weckte entsprechend Zweifel. Journalisten, die das Feature nach der Keynote in Cupertino von Nahem beobachtet haben, sind aber davon überzeugt.

«Apple-Mitarbeiter haben die Face ID dutzendfach demonstriert. Sie hat jedes Mal funktioniert, sehr schnell und auch unter den schwierigen Licht-Bedingungen in der Demo-Zone.» (theverge.com)

Das iPhone X verfügt über ein TrueDepth-Kamerasystem. Die Sensoren und Linsen ermöglichen neben der Gesichtserkennung auch sehr hochwertige Fotos, unter anderem dank dem «Portrait Lightning»-Effekt. Damit kann man Nahaufnahmen verschiedene Lichteffekte hinzufügen. Der bekannte Apple-Kommentator Jim Dalrymple meint:

 «Das Portrait Lightning wird grandios. Es ermöglicht dem durchschnittlichen User sehr viel Kontrolle über seine Porträt-Looks. Auch im Nachhinein, wenn das Bild bereits geschossen wurde.» (loopinsight.com)

Die verbesserte Kamera sorgt auch für Unterhaltung. Die Gesichtsmasken-Filter sind erschreckend real und passgenau. Und Emojis lassen sich neu mit eigenen Gesichtsausdrücken animieren: Apple nennt sie Animojis.

«Animoji ist wahrscheinlich das Lustigste, was Apple seit langem veröffentlicht hat. Meine Kontakte müssen sich auf etwas gefasst machen!» (loopinsight.com)

iPhone 8 und 8 Plus sind in der Schweiz ab dem 15. September vorbestellbar, das iPhone X ab dem 27. Oktober.