Film Ab: Aus dem Weg - Hier kommt die Action

Dwayne «The Rock» Johnson haut nichts um. Sogar das Superbeben im Blockbuster «San Andreas» übersteht er. Aber wenn es um das Leben seiner zwei Hunde geht, dann wird der Star zum Sensibelchen. Die beiden Welpen fielen beim Spielen in den Pool. Ohne zu zögern sprang ihr Herrchen in Kleidern und mit Handy hinterher. Weil Actionhelden eben niemals Pause machen.

Entertainment Tracers
Taylor Lautner in Tracers

Die Erde bebt: San Andreas

Das grosse Erdbeben ist längst überfällig – und das nicht nur im Film. Forscher warnen davor, dass entlang des San-Andreas-Grabens jederzeit mit einem grossen Beben gerechnet werden muss. Der Graben erstreckt sich über eine Länge von gut 1000 Kilometern; von Mexiko bis nach San Francisco. Dort, wo zwei tektonische Platten aufeinandertreffen, läge das Epizentrum des Superbebens. Im Action-Streifen «San Andreas» findet dieses Beben tatsächlich statt und US-Superstar Dwayne Johnson kämpft sich durch das verwüstete Kalifornien.

Auf dem Sprung: Tracers

Nach seiner Rolle in «Twilight» war sich Hollywood einig: Der gutaussehende Taylor Lautner wird der nächste Actionstar. Der grosse Durchbruch ist Taylor noch nicht gelungen. In «Tracers» beweist der 23-Jährige jedoch, dass er definitiv das Zeug zum Actionstar hat: Er spielt einen wilden Fahrradkurier, der durch fragwürdige Bekanntschaften zum Freerunner wird. Aus einem Freizeitvertreib wird plötzlich bitterer Ernst.

Schwere Schuld: Everything will be fine

Die Action in «Everything will be fine» spielt sich vor allem im Kopf von Schriftsteller Tomas ab, nachdem er ein Kind überfahren hat. Wir erleben, wie sich der Todeslenker in den 12 Jahren nach dem Unfall verändert hat. Mit James Franco verpflichtete Regisseur Wim Wenders einen Hauptdarsteller, der vor allem in schwierigen Charakteren brilliert hat. Unter anderem spielte er im Drama «127 Hours» einen Mann, der in einer Felsspalte gefangen war und sich nur durch eine Selbstamputation befreien konnte.

Stars auf Bikes: Born to be Wild

Von wegen Midlife Crisis: Diese Herren haben es noch drauf. John Travolta, Tim Allen, Martin Lawrence und William H. Macy machen in «Born to be Wild» eine Motorradtour, um ihrem Alltagsfrust zu entfliehen. Der Mix aus Action, Abenteuer, Slapstick und grossen Namen spielte an den Kinokassen über 100 Millionen Dollar ein. Nur die Hells Angels verstanden keinen Spass: Sie verklagten den Filmverleih, weil sie der Meinung waren, dass ihr Name und das Logo widerrechtlich verwendet wurden.

Jagd auf dem Highway: Cop Car

«Cop Car» feierte seine Premiere im vergangenen Sommer als Eröffnungsfilm am Sundance Film Festival. Die Kritiker lobten den Streifen und insbesondere Hauptdarsteller Kevin Bacon für seine Rolle als kauziger Sheriff Kretzer. Der 57-Jährige war in den letzten Jahren nur selten im Kino zu sehen – dafür umso häufiger im Fernsehprogramm: In der Serie «The Following» spielte er den ehemaligen FBI-Agenten Ryan Hardy.