Spieglein, Spieglein an der Wand. Wer ist das schönste Handy im Land?

Die Designer von Samsung, Apple, HTC und LG liefern sich seit geraumer Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Jedes neue Modell soll all die vorherigen übertrumpfen und möglichst noch besser und schlanker sein. Sunrise stellt die Design-Aushängeschilder vor.

Smartphone Samsung Galaxy
Gekrümmtes Display für Design und Funktionalität
Copyright: Samsung

Der schnittige Musterschüler: Das iPhone 6s (Plus)

 

Apple und Design. Das gehört einfach zusammen. Und auch mit dem iPhone 6s bzw. 6s Plus haben die Kalifornier wieder hervorragende Arbeit geleistet. Wie bei der Konkurrenz von Samsung bilden auch hier Metall und Glas eine Einheit. Nahtlos geht die leicht abgerundete Glasabdeckung in das Alugehäuse über.

Das minimalistisch gestaltete Smartphone gibt es mit 4.7 bzw. 5.5 Zoll (Plus) grossem Display, sowie 1‘334 × 750 bzw. 1‘920 × 1‘080 Pixel (Plus). Und dies bei nur gut 7 mm Tiefe. 

Der kühne Herausforderer: Das Samsung Galaxy S6 Edge

Samsung ist mit dem Galaxy S6 Edge ein Coup gelungen. Das Smartphone sieht im Vergleich zum Vorgänger nicht nur eleganter und hochwertiger aus. Die abgerundeten Kanten bieten auch das Potential für neue Funktionen. 

Glas und Metall prägen die Optik des Smartphones. Gorilla Glass 4, ein extrem robustes Glas und Al 6013, ein Aluminium, das auch in der Luftfahrt verwendet wird, verleihen dem Gerät ein elegantes Äusseres und machen es gleichzeitig enorm stabil.  Trotzdem ist es mit einer Tiefe von 7 mm ungemein schlank. Das 5.1 Zoll Display mit 2‘560 x 1‘440 Pixel und 576 ppi Punktdichte sorgt für ein gestochen scharfes Seherlebnis.

Der stylishe Alleskönner: Das HTC One M9

Das HTC One M9 wird einem präzisen CNC-Prozess unterzogen, bei dem die Ränder abgespant und poliert werden. Das Ergebnis ist ein langlebiges und stilvolles Design.

Die Kanten des Vollmetallgehäuses sind auf der Rückseite abgerundet. Unter dem 5 Zoll grossen Display aus kratzfestem Glas befindet sich das subtile Lautsprechergitter. Das Display hat, wie das iPhone 6 Plus, eine Auflösung von 1‘920 x 1‘080 Pixel. Das One M9 ist mit 9.6 mm, im Vergleich zu den Produkten von Apple und Samsung, etwas dicker.

Die Stilikone in Leder: Das LG G4

LG hat mit dem G4 eine erfrischende Abwechslung auf den Handy-Markt gebracht. Im Gegensatz zur Konkurrenz, die grösstenteils auf Metall setzt, ist die Rückseite dieses Smartphones mit echtem Leder verkleidet. Alternativ  ist es jedoch auch in einer Kunststoff-Variante erhältlich.

Das Display ist leicht gebogen. So wirkt das Smartphone optisch sehr ansprechend. Zugleich liegt es gut in der Hand und lässt sich trotz 5.5 Zoll Grösse einfach bedienen. Das Display ist, wie das Galaxy S6 Edge, mit 2‘560 x 1‘440 Pixel aufgelöst. Ähnlich dem HTC One M9, ist es mit 9.8 mm Tiefe eher auf der dickeren Seite.

Früher wild. Heute elegant. 

Das Nokia N-Gage QD erschien 2004 als Mobiltelefon mit eingebauter Spielkonsole.
Quelle: Wikipedia, Evan-Amos

Nach einer wilden Phase Mitte der 90er und Anfang der 2000er, näherten sich Stil und Form der Smartphones langsam einander an. Grosses Touch-Display, flaches Design, wenig Knöpfe, wenig Farben; und das alles aus einem Guss.

Das reduzierte Design der Hardware rückt so in den Hintergrund und macht die Bühne frei für nutzerfreundliche Funktionen.