iPhone 7: Wasserdicht, ausdauernd und mit Top-Kamera

Das iPhone 7 und das grössere iPhone 7 Plus bringen nicht nur die üblichen Auffrischungen, einen schnelleren Prozessor und mehr Speicher, sondern mehrere neue Features, die man noch nie bei einem iPhone gesehen hat.

article_leadimage_1740x740_iphone_1.0
Das brandneue iPhone 7 Plus von Apple bei Sunrise ab 9. September, 09.00 Uhr vorbestellen

1. Das iPhone ist wasser- und staubdicht

Endlich muss man nicht mehr aufpassen, wenn das iPhone nass wird. Obwohl: Hundertprozentig wasserdicht ist das Apple-Handy nicht. Mit der Bezeichnung «Water resistant» ist gemeint, dass man das Gerät zwar im Regen oder unter der Dusche benutzen kann, damit aber nicht schwimmen gehen sollte. Gemäss dem Standard IP67, dem das neue iPhone entspricht, kann man es bis zu einem Meter tief für mindestens 30 Minuten ins Wasser tauchen. Das ist doch schon mal nicht schlecht.

2. Kamera mit Doppellinsen und Profi-Funktionen

Die 12-Megapixel-Kameras des iPhone 7 und des iPhone 7 Plus wurden vollständig überarbeitet. Neu bieten beide Kameras einen optischen Bildstabilisator, der vor allem bei Schummerlicht und beim Zoomen für bessere Fotos sorgt.

Das iPhone 7 Plus besitzt auf der Rückseite zwei Kameras: Eine mit Weitwinkel-, eine mit Teleobjektiv, bei der sogar ein zweifaches optisches Zoom dabei ist. Digital kann die Kamera zehnfach vergrössern. Mit der künftigen Möglichkeit, Fotos im RAW-Modus zu speichern und mit der Schärfentiefe zu spielen, bietet das iPhone 7 Plus für ambitionierte Fotografen interessante neue Funktionen. Neu sind zudem bei beiden Modellen der vierfache LED-Blitz und die 7-Megapixel-Frontkamera.

3. Die Musik kommt aus Stereo-Lautsprechern

Die Musikwiedergabe ohne Kopfhörer dürfte beim iPhone 7 markant besser sein als bei den älteren Modellen. Der Grund: Zum ersten Mal wurden zwei Stereo-Lautsprecher ins iPhone eingebaut. Um den Stereo-Effekt zu optimieren, wurden die zwei Lautsprecher möglichst weit auseinander – also an beiden Enden des Geräts – eingebaut.

4. Der Akku hält länger

Gemäss Apple hatte noch nie ein iPhone eine längere Akku-Lebensdauer als das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus. Trotz dreifacher Grafik-Geschwindigkeit und doppelt so leistungsfähiger Prozessoren wie beim iPhone 6 soll das iPhone 7 deutlich weniger Energie verbrauchen.

5. Der Kopfhöreranschluss fällt weg

Weil der 3.5-Millimeter-Kopfhöreranschluss beim iPhone 7 nicht mehr vorhanden ist, lassen sich herkömmliche Kopfhörer leider nicht mehr anschliessen. Netterweise liefert Apple mit dem iPhone 7 einen entsprechenden Adapter mit. Der neue iPhone-Kopfhörer, der ebenfalls dabei ist, wird nun am Lightning-Anschluss eingesteckt. Als Alternative gibt es neu die AirPods – zwei Ohrstöpsel, mit denen man kabellos Musik hören oder Gespräche führen kann.

Mit 4,7 Zoll (iPhone 7) und 5,5 Zoll (iPhone 7 Plus) bleiben die neuen Modelle gleich gross wie ihre Vorgänger. Das Design hat sich nur leicht verändert, die Farben hingegen wurden erweitert auf Silber, Gold, Roségold, Schwarz und Diamantschwarz. Auffällig ist, dass die bisher durch Linien deutlich erkennbare Antenne nun vollständig im Gehäuse integriert ist. Die neue, unsichtbare Antenne dürfte weiterhin den Breitband-Empfang von Sunrise gewährleisten, der praktisch in der ganzen Schweiz zur Verfügung steht.

Weitere Neuheiten: Die Speicherkapazitäten wurden verdoppelt und das Display liefert ein taktiles Feedback, was besonders für Gamer interessant sein dürfte. Weil der Home Button nun kein richtiger Knopf mehr ist, sondern lediglich eine Touch-Oberfläche, kann auch er eine spürbare Rückmeldung an den Finger geben.

Das iPhone 7 gibt es bei Sunrise ab 757 Franken, das iPhone 7 Plus ab 895 Franken. Wollen Sie in Zukunft kein neues iPhone verpassen? Mit der Option Sunrise Smartphone Upgrade erhalten Sie alle 12 Monate das neuste Apple-Smartphone ohne Extrakosten.