Fotos mit dem Smartphone: Gut ist gut genug

Es ist ein Kampf, seit es Smartphones gibt: Welches Gerät hat die beste Kamera? Die Hersteller werfen mit Superlativen um sich – aber im Alltag brauchen Sie nur einen Bruchteil davon.

different_smartphone_types_circle_new_sunrise3_lead_image_1740x740px

Die Kamera in Ihrem Smartphone hat den meisten herkömmlichen Kameras längst den Rang abgelaufen. Egal, welcher Hersteller mit einem neuen Modell auf den Markt kommt: Die Kamera ist immer DAS Thema. Jede macht noch schärfere, noch lichtechtere, noch bessere Fotos. Apple, Samsung und Huawei kämpfen mit allen Mitteln, um die beste Smartphone-Kamera auf dem Markt zu lancieren. 

Fast so viele Sieger, wie es Tests gibt

Lange war das jeweils neuste iPhone in Sachen Fotoqualität das Mass aller Dinge, in den letzten Jahren wurde es aber von mehreren Android-Modellen überholt. Mit der Kamera im neuen iPhone 12 Pro Max spielt Apple jetzt aber wieder in der Topliga mit. Der Techblog The Verge schreibt: «Das Kamerasystem im iPhone 12 ist das beste in dieser Preisklasse und exzellent für alles, wozu Sie es brauchen.»

Aber das ist nur eine von unzähligen Meinungen: Wer zehn Kameratests von grossen Plattformen liest, erhält mindestens fünf verschiedene Sieger. Für Techradar beispielsweise hat klar Samsung die Nase vorne«Während die Kamera des Samsung Galaxy S20 Ultra sein Versprechen nicht halten konnte, gelingt das dem Samsung Galaxy S21 Ultra dafür umso mehr.»

Auch das Huawei 40 Pro und das Google Pixel XL werden regelmässig als Testsieger genannt. Neben den grossen Playern im Markt tauchen bei den Tests immer wieder Exoten in den Spitzenrängen auf, beispielsweise Xiaomi, Oppo oder Honor.

Das neuste Modell kaufen? Nicht wegen der Kamera

Die laufend verbesserten Kameras sind kein Grund, sich immer sofort das neuste Smartphone zu kaufen. Wer ein iPhone 11 besitzt, wird mit dem iPhone 12 keine völlig neue Fotowelt erleben. Dasselbe gilt bei Samsung: Tests und Reviews zeigen, dass die Unterschiede zwischen dem Galaxy S20 und dem S21 in Sachen Kamera marginal sind.

Viel wichtiger ist, dass Sie beim Kauf eines Smartphones wissen, worauf Sie bei der Kamera achten müssen und welche Daten unwichtig sind. Um gute Fotos zu machen, müssen der Kamerasensor, die Software und die Optik überzeugen. Ein optischer Bildstabilisator hilft bei schlechtem Licht, und die Auslösezeit sollte möglichst kurz sein. Die Profis von fotowelt.de fassen das so zusammen:

Blende: Je weniger Licht Sie haben, desto weiter sollte sich die Blende öffnen lassen. Richtwert f/1,8 oder weniger.

Megapixel: Je mehr Pixel Ihre Kamera hat und je grösser sie sind, desto detailreicher und farbgetreuer werden die Fotos. Richtwert: mindestens 8 Megapixel.

Pixelpitch: (Verhältnis von Pixel- zu Sensorgrösse): Je grösser der Sensor, desto mehr und desto grössere Pixel passen darauf. Beim Hersteller fragen, Daten werden selten veröffentlicht.

Precision Camera elements and camera-edge technology (Samsung Galaxy S21 Ultra)

Tipps fürs Fotografieren mit dem Smartphone

Eine Kamera ist nur so gut wie derjenige, der abdrückt. Deshalb hier noch ein paar generelle Tipps fürs Fotografieren mit dem Handy:

  • Smartphone-Linse regelmässig reinigen: Die Brösmeli aus der Hosentasche wollen Sie nicht auf dem Bild.
  • Nachtmodus statt Blitz: Er sorgt im kompletten Bild für mehr Licht, der Blitz erhellt nur den Vordergrund.
  • Nicht in Apps fotografieren: WhatsApp, Instagram etc. komprimieren Fotos. Der Kameramodus selbst hat die beste Qualität.
  • Fokus richtig setzen: Klicken Sie auf Ihr Motiv, wenn die Kamera nicht weiss, wo die Schärfe hinsoll.
  • Drittel-Regel: Setzen Sie Ihr Bild richtig in Szene, anstatt das Motiv nur in der Mitte zu platzieren.

 

Fazit: Die Kameras in den aktuellen Smartphones sind ausnahmslos sehr gut. Einzelne können hier und dort noch mehr überzeugen, aber diese Unterschiede bemerken Sie als durchschnittlicher User im täglichen Gebrauch kaum. Freuen Sie sich an dem, was Ihre Kamera kann, und an den Erinnerungen, die Sie damit festhalten können.