Zurück zur Blog-Übersicht

Handy-Vergleich: Was können günstige Smartphones?

Das aktuelle iPhone 14 Pro Max kostet im Apple Store in der teuersten Variante rund 1900 Franken – das kann sich nicht jedermann oder jederfrau leisten. Deshalb vergleichen wir hier Smartphones unter 500 Franken und schauen, ob die günstigen Handys den teureren wirklich in so Vielem nachstehen.

Kathrin Fink

October 5, 2022 . Lesedauer: 3 Min.

Das Motorola moto G22

Das Motorola moto G22 ist zusammen mit dem Samsung Galaxy Xcover5 das günstigste Handy unserer Liste. In vielen Funktionen steht das Gerät seinen teuren Konkurrenten aber in nichts nach. So hat das Display eine gute Qualität, die Bildwiederholrate von 90 Hz lässt flüssiges Scrollen zu und der Akku hält locker an die 17 Stunden. Auch die Kamera bringt eine solide Leistung und es lassen sich sogar in kritischen Lichtverhältnissen recht gute Bilder damit machen.

 

Allerdings müssen bei der Prozessorleistung Abstriche gemacht werden. Im Alltagsgebrauch wirst du bemerken, dass das Motorola moto G22 nicht immer das schnellste ist.

 

Kosten: 239 Franken

Das Samsung Galaxy XCover5 und Galaxy A33

Das Samsung Galaxy XCover5 ist für die Baustelle (oder zumindest für den Aussen-Gebrauch) gemacht! Das kleine Handy widersteht auch harten Witterungsbedingungen wie Staub und Regen, das HD+-Display ist ausserdem speziell berührungsempfindlich und kann zum Beispiel mit Handschuhen oder nassen Händen bedient werden.

 

Abstriche müssen hier bei der Kameraleistung und der Akkulaufzeit gemacht werden.

 

Kosten: 239 Franken

 

Das Samsung Galaxy A33 hat ein klares Alleinstellungsmerkmal für ein Mittelklasse-Handy: die Vierfachkamera. Die sogenannte “Quad-Kamera” besitzt einen optischen Bildstabilisator, der das Filmen und Fotografieren aus der Hand bei wenig Licht erleichtern soll. Des Weiteren überzeugt das Gerät durch einen gestochen scharfen 6,4-Zoll-Display und gute Kontrastwerte, die auch bei Sonnenschein den Lesespass nicht trüben.

 

Nicht so toll ist dagegen, dass kein Ladekabel mitgeliefert wird und die Kamera bei sehr schlechten Lichtverhältnissen doch an ihre Grenzen kommt.

 

Kosten: 299 Franken

Das Xiaomi Poco M3 Pro 5G

Das Xiaomi Poco M3 Pro 5G des chinesischen Hersteller Xiaomi kam schon vorletzten Frühling auf den Markt, überzeugt aber immer noch durch eine tolle Akkuleistung und eine hohe Display-Auflösung. Auch die Kamera macht gute Bilder, einzig bei Gegenlicht zeigen sich gewisse Schwächen.

 

Als Kontrapunkt muss allerdings die lange Ladezeit von über zwei Stunden erwähnt werden. Ansonsten ist das Xiaomi Poco M3 Pro ein solides, günstiges Smartphone für jeden Tag.

 

Ein von der Leistung her vergleichbares Model mit einer besseren Kameraauflösung ist das Xiaomi 11 Lite 5G NE.

 

Kosten Poco M3 Pro 5G: 249 Franken
Kosten 11 Lite 5G NE: 449 Franken

Das Oppo Reno6 5G

Es hält und hält und hält: Beim Oppo Reno6 5G fallen vor allem die gute Akkulaufzeit (zirka 13 Stunden) und die sehr kurze Akkuladezeit (36 Minuten) auf. Das simple, stylische Design ist durch ein Display mit einer sehr guten Pixeldichte ergänzt. Alles wird gestochen scharf angezeigt und eine hohe Bildwiederholrate lässt einwandfreies Scrollen zu.

 

Auszusetzen gibt es bei diesem Smartphone nur den eher hohen Preis und dass die Hauptkamera bei der Schärfe der Bilder im Weitwinkel schwächelt, obwohl sie mit 64-Megapixeln eigentlich gut ausgestattet ist.

 

Kosten: 499 Franken

Das Nothing Phone

Willkommen in der Glyphen-Welt: Das neuste günstige Smartphone unserer Liste ist das Nothing Phone – das Debut der britischen Marke «Nothing». Das Handy setzt auf ein stylisches Design mit transparenter Rückseite, die eben diese LED-Glyphen sichtbar macht.

Die verschiedenen Leucht-Symbole können Kontakten zugeordnet werden, sodass das Gerät nur zur Hand genommen werden muss, wenn jemand “Wichtiges” anruft oder schreibt. Die Funktion soll das digitale Wohlbefinden steigern, indem Nutzer das Smartphone bewusster und nur in bestimmten Situationen verwenden. Des Weiteren verfügt das Nothing Phone über eine gute Akkulaufzeit und solide Performance.

 

Die Kamera hat zwar durch das Glyphen-Ringlicht eine Art zusätzliche Foto-Ausleuchtung, spielt bei diesem Smartphone aber eher eine Nebenrolle (sogar gemäss Aussage des Herstellers). Der Detailgrad und die Schärfe der Fotos leiden bei abnehmenden Lichtverhältnissen.

 

Kosten: 479 Franken

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Natürlich existieren diverse weitere Anbieter (z.B. Nokia), die günstige Smartphones im Angebot haben.

 

Neues Handy kaufen? Unsere Handys im Überblick.

Weitere Artikel