Film ab: Nichts wie weg hier

Manchmal will man einfach nur flüchten. Weil der Tag lang war und anstrengend. Das Smartphone hat permanent Nachrichten ausgespuckt. Der Kühlschrank ist leer und der Kopf voll. Jetzt bloss kein Geschwafel mehr. Und keine superkomplizierten Geschichten. Einfach nur abschalten. Mit Action und Fantasy. Helden und Bösewichten. Und vielleicht einem klitzekleinen Happy End.

Entertainment You’re Not You
Hillary Swank (links) in You're Not You

Zuckersüsser Zombie: Life After Beth

Filme über Zombies kann man nie genug gesehen haben. Nicht selten machen die Untoten einen kleinen Horrorstreifen zum Blockbuster. «Zombieland» ist so ein Beispiel oder «28 Weeks later». In Brad Pitts «World War Z» stürmen die Zombies Jerusalem und die Zuschauer wegen der guten Kritiken die Kinokassen. Am beliebtesten sind jene Zombiestreifen, die ihre blutrünstigen Hauptdarsteller mit einem Augenzwinkern agieren lassen. Genau das tun auch die Macher von «Life After Beth».

Berührend: You’re Not You

Hillary Swank geht gern an ihre Grenzen. Und manchmal auch darüber hinaus. Für «Million Dollar Baby» hat sich die zerbrechliche Schauspielerin in eine Profiboxerin verwandelt. In «Boys Don’t Cry» mutierte sie zum Transsexuellen. Beide Filme haben ihr einen Oscar eingebracht. Auch für «You’re Not You» fordert sie von ihrem Körper alles: Swank spielt eine Frau, die an ALS erkrankt und eine Fähigkeit nach der andern verliert.

Atemlos: Run All Night

Glücklicherweise sind die meisten Action-Helden nachtragend. Wenn sie nicht ständig auf Rache aus wären, gäbe es viele Actionfilme gar nicht. Rambo wäre ein langweiliger Personaltrainer geworden, James Bond würde zur Teestunde nach Hause gehen und der Terminator wäre längst ein rostiger Haufen Blech. Aber die Rache treibt sie alle an. Auge um Auge, Zahn um Zahn - das gilt auch für einen Gangsterboss in «Run All Night» Er will für die Ermordung seines Sohnes Rache nehmen.

Tierisch: The Wolverine

Er kann singen. Und tanzen. Und sieht dabei auch noch unfassbar gut aus. Ein Grund für viele Männer, Hugh Jackman zu hassen. Aber was tun sie stattdessen? Sie mögen ihn genauso gern wie ihre Frauen. Als gestählten Fantasyhelden zum Beispiel. Mehrmals wurde Jackman zum "Beliebtesten Action-Star" gewählt. Zwischen Musical und Macho-Movies bekam er übrigens auch noch den Titel "Sexiest Man Alive" verliehen. Nein, Hugh Jackman kann sich nicht beklagen. Gut gebrüllt, Wolverine.

Hartherzig: Ex-Machina

Nichts ist unmöglich: In der Filmwelt finden die aussergewöhnlichsten Paare zusammen. Müllsammler WALL-E verliebt sich in die Roboterdame Eve. Shreks Lieblingsesel begattet eine Drachenlady. Und die Romanze zwischen einem Millionär und seiner Prostituierten ist auch mehr «Pretty Woman» als Realität. Die Liebe zwischen Mensch und Maschine ist so ungewöhnlich wie zerstörerisch. Und am Ende bleibt die Frage: Was ist stärker - Liebe oder Metall? «Ex-Machina» macht sich auf die Suche nach einer Antwort.