In drei Schritten zu einer besseren WLAN-Verbindung

Schlechter WLAN-Empfang in den eigenen vier Wänden? Sunrise zeigt Ihnen, wie Sie Ihren WLAN-Router platzieren und einstellen müssen, um die Verbindung zu verbessern.

Tipps Sunrise WLAN-Router Tipps Digital TV & Internet Gut zu wissen
Sunrise WLAN-Router

1. WLAN-Router richtig platzieren

WLAN-Router funken mit einer höheren Frequenz als Radiostationen oder Mobilfunkantennen. Je weiter Ihr Notebook oder Mobiltelefon vom Router entfernt ist, desto schwächer wird das Signal. Wände und Türen absorbieren die Strahlung. Für einen optimalen Empfang ist es deshalb wichtig, dass Sie Ihren WLAN-Router richtig platzieren.

Am besten stellen Sie das Gerät in der Mitte der Wohnung bzw. des Hauses auf. Schauen Sie, dass Sie den Router aus möglichst vielen Zimmern direkt sehen können. Dann erreicht der Router auch mühelos Geräte, die sich im jeweiligen Raum befinden.

Obwohl die meisten WLAN-Router so hässlich sind, dass man sie am liebsten im Schrank einschliessen oder anderweitig verdecken würde, sollten Sie dies auf keinen Fall tun. Die Sunrise Internet Box wurde deshalb so designt, dass Sie auch in der Mitte des Raums eine gute Figur macht.

Richten Sie das Gerät gegen das Zimmer und nicht gegen die Wand aus. Da WLAN-Router meist leicht nach unten strahlen, sollten Sie ihn nicht auf den Boden, sondern möglichst hoch aufstellen. So erhöhen Sie die Reichweite.

2. WLAN-Router richtig einstellen: 5- statt 2.4-GHz-Frequenzband

Funkwellen werden in einem bestimmten Frequenzbereich übertragen. WLAN-Router senden Signale mit 2.4 GHz und 5 GHz. Die meisten Router, aber auch Mikrowellen und Fernbedienungen nutzen das 2.4-GHz-Frequenzband. Da dieses aus 13 Kanälen besteht, die sich überlappen, kann die Verbindung vom WLAN Ihrer Nachbarn gestört werden.

Hingegen wird das 5-GHz-Band, da neuer, von weniger Geräten genutzt. Es hat 12 überlappungsfreie Kanäle: ideal für eine schnelle und störungsfreie Internetverbindung. Leider sind ältere Geräte nicht mit dem 5-GHz-Funknetz kompatibel.

Die meisten WLAN-Router können auf beiden Frequenzbändern funken. Jedoch nicht gleichzeitig. Moderne Dualband-Router, wie die Sunrise Internet Box, können zwei Funknetze parallel aufbauen: Ein WLAN mit 2.4 und ein zweites mit 5 GHz. Alle Geräte, die im 5-GHz-Bereich funktionieren, verbinden Sie also mit diesem, die älteren Geräte mit dem 2.4-GHz-Netz.

3. Störungen durch Metalle und andere drahtlose Geräte minimieren

Mikrowellen, Babyphones und Stationen von Schnurlostelefonen senden ebenfalls Funkwellen. Diese können das Signal Ihres WLAN-Routers und somit Ihre WLAN-Verbindung stören. Ausserdem beeinträchtigen Objekte aus Metall die Übertragung der WLAN-Wellen. Versuchen Sie also Ihren Router weiter weg von diesen Objekten aufzustellen und schauen Sie, ob das Problem so behoben wird.