Furiose Fakten: Das müssen Sie über die «Fantastic Four» wissen.

Haben Sie das gewusst? Vier fantastische Facts über ein Superhelden-Team, das die Comicfans seit über 50 Jahren begeistert. Die neuste Verfilmung sehen Sie im Dezember auf Teleclub Pay TV.

Fantastic_Four_1740x740px

1. Die «Fantastic Four» waren die allererste Comicfamilie von Marvel. Die Macher wollten mit diesem Quartett die Superhelden neu erfinden. Erstmals waren die Figuren keine Übermenschen wie Hulk oder Spiderman, sondern ganz normale Leute mit privaten Problemen

2. Auf der Reise in eine andere Dimension bekommen die vier Hauptfiguren ihre Superkräfte. Diese Kräfte entsprechen den vier Elementen: Das Ding ist ein Steinmensch, der für die Erde steht. Die menschliche Fackel repräsentiert das Feuer, die Unsichtbare löst sich in Luft auf und Mr. Fantastisch steht mit seinen fast flüssigen Gelenken für das Wasser.

3. An den «Fantastischen Vier» ist schon mancher Filmemacher gescheitert. 1992 hat sich der deutsche Erfolgsproduzent Bernd Eichinger an die Verfilmung gewagt, aber das Ergebnis hat es nie ins Kino geschafft. 20th Century Fox brachte die «Fantastic Four» 2005 und 2007 ins Kino, aber die Filme waren Flops. Und auch bei der neusten Verfilmung sollen sich das Studio und der Regisseur in die Haare geraten sein.

4. Jamie Bell, der den Steinmenschen verkörpert, hat eine durchaus grazile Vergangenheit: Als 14-Jähriger spielte und tanzte er in «Billy Elliot» die Hauptrolle. Jamie hat sich beim Casting gegen 2000 Jungen durchgesetzt und so internationalen Erfolg errungen. Er hat insgesamt rund 50 internationale Preise gewonnen und war dreimal für den Oscar nominiert.