Lohnt sich das iPhone 12 Pro für Sie?

Das normale iPhone 12 ist toll, wozu braucht man das teurere iPhone 12 Pro? Das Gerät hat zwei gute Argumente: Fotografie und Augmented Reality.

iphone_12_pro_lidar_lead_image_1740x740px

Aber erst einmal auf Anfang: Im Oktober 2020 wurde der Welt das sehr gelungene iPhone 12 präsentiert. Mit schönem Design, superschnellem Chip, toller Kamera und drahtloser Lademöglichkeit. So weit, so gut – hätte uns Apple mit dem iPhone 12 Pro nicht gleichzeitig ins Dilemma gestürzt. Das Pro-Modell ist rund 200 Franken teurer und, wie der Name schon sagt, eher für Profis im Bereich Fotografieren oder Filmen gedacht. Aber lohnt sich das Modell auch für den normalen User?

Die Tech-Welt ist sich einig: Das herkömmliche iPhone 12 ist bereits so gut, dass sich das Pro eigentlich nur durch seine Kamera und das Design abheben kann. Fangen wir also mit der Optik an: Das iPhone 12 Pro hat hochwertige Kanten aus Edelstahl, ein mattes Gehäuse, es ist ein wenig schwerer und nur in der Farbe Pacific Blue erhältlich. Ein edler Look, der gut ankommt. Der Blogger von The Verge schreibt:

«Das ist das erste iPhone seit langem, bei dem ich bedaure, dass ich es mit einer Hülle bedecke. Es ist einfach so schön anzuschauen.» 

Bei der Kamera gibt’s mehr zu erzählen: Das Pro-Modell hat ein zusätzliches Teleobjektiv mit vierfachem Zoom, einen verbesserten Nachtmodus und eine Weitwinkellinse. Apple hat das Gerät Fotografen und Regisseuren gegeben, um damit zu arbeiten. Eine Testperson sagt gegenüber dem Techblog The Verge:

«Es gibt drei Dinge, die mir beim Drehen aufgefallen sind: Es ist sehr detailgetreu, macht nachts bei wenig Licht hellere Aufnahmen, und die Belichtung ist auch tagsüber schöner.» 

Wer filmen und fotografieren will wie ein Profi (und auch das Know-how dazu hat), für den lohnt sich das iPhone 12 Pro. Ideal ist es auch für jene, die häufig bei wenig Licht Porträts schiessen oder ein Teleobjektiv brauchen. Für alle andern gilt: Die Unterschiede bei der Kamera sind beim 12 und dem 12 Pro zu klein, um die 200 Franken mehr auszugeben.

Aber Achtung, es gibt sie: die exklusive Neuerung auf dem iPhone 12 Pro, die vor allem bei TikTok- und Snapchat-Fans für grosse Freude sorgt. Ihr Name: Lidar Scanner (Light Detection and Ranging). Dank ihm sind sehr viel bessere Augmented-Reality-Effekte möglich. 

Die Kamera des Smartphones kann nämlich in einem Raum Abstände messen und die Umgebung exakt nachbilden.

So wird die räumliche Orientierung praktisch gleich gut wie die unserer Augen. Diese Technik wird auch bei selbstfahrenden Autos oder Robotern benutzt. Im iPhone kann man damit Menschen oder Gegenstände messen, und als AR-Feature eröffnet es komplett neue Möglichkeiten: TikTok hat mit einem Filter zum Silvester 2020 gezeigt, was mit diesem Scanner möglich ist – und das sei erst der Anfang, sagt das Unternehmen. Auch Snapchat bietet die ersten Filter auf Lidar-Basis an. Der Scanner ist bei Apple nur im iPhone 12 Pro, im Pro Max und im iPad Pro 2020 integriert.

Fazit:

Für sehr gute Fotos, lichtstarke Videos und den alltäglichen Smartphone-Gebrauch reicht das iPhone 12 voll und ganz. Wer sich in Sachen Fotografie in einem professionellen Rahmen bewegt, der wird die verbesserte Kamera optimal nutzen können und den Aufpreis nicht bereuen. Und wenn Sie die Augmented-Reality-Revolution auf dem Smartphone unbedingt miterleben wollen, dann haben Sie keine andere Wahl, als sich für das Pro-Modell zu entscheiden.