10 bildschöne Tipps für Smartfoto-Anfänger

Moderne Smartphones verwöhnen Sie mit hochwertigen Kameras. Diese können einen auch schnell überfordern. Hier kommen 10 kleine Tipps für grossartige Fotos.

933868478

1.    Fangen Sie emotionale Momente ein.

Überlegen Sie sich: Weshalb wollen Sie das Bild schiessen? Welche Emotion möchten Sie mit Ihrem Foto ausdrücken? Knipsen Sie melancholische, fröhliche, witzige, aufwühlende oder aufregende Momente. Ein Bild ohne Gefühle löst nichts aus.

2.    Wählen Sie einen ruhigen Hintergrund.

Beginnen Sie mit einer einfachen Kulisse: Wählen Sie vielleicht eine weisse Wand oder einen strukturierten Hintergrund wie eine Tapete. Bitten Sie das Subjekt, sich zu bewegen oder warten Sie, bis es sich in einer günstigen Position befindet. 

3.    Schiessen Sie beim Sonnenauf- oder -untergang.

Fotografieren Sie zwischen 11 und 15 Uhr, treffen Sie meist auf grelle Lichtverhältnisse: In der direkten Sonne wird die Haut des Subjekts allzu weiss oder das Gesicht verschwindet im Schatten. Besser ist, Sie schiessen in der sogenannten goldenen Stunde, beim Sonnenauf- oder -untergang. Da ist das Licht herrlich weich.

4.    Drücken Sie Körpersprache aus.

Körperhaltungen sind klasse, weil sie Gefühle transportieren: Lehnt sich das Subjekt nach vorn? Von der Kamera weg? Ist es gebeugt oder streckt es sich? Fotografieren Sie z. B. Handbewegungen: Jemand schützt sich mit der Hand vor der Sonne, stützt in Gedanken den Kopf auf oder zeigt irgendwohin.

5.    Spielen Sie mit den Perspektiven.

Sorgen Sie für Dynamik – schiessen Sie nicht immer nur auf Augenhöhe. Knien Sie nieder, suchen Sie spannende Winkel. Stehen Sie auf einen Stuhl und schiessen Sie nach unten. Versuchen Sie, Diagonalen ins Bild aufzunehmen. Diese können Sie im Hintergrund finden oder indem Sie Ihre Kamera leicht zur Seite kippen.

6.    Vermeiden Sie digitales Zoomen.

Smartphone-Linsen zoomen nicht wirklich, sie schneiden das Bild lediglich anders zu. Dabei entsteht ein Foto mit einer geringeren Auflösung. Besser, Sie gehen näher hin zum Subjekt – oder Sie schneiden das Bild zu, nachdem Sie es geknipst haben. Daraus resultiert immer eine bessere Auflösung.

7.    Profitieren Sie vom Fensterlicht.

Falls Sie während des Tages fotografieren, können Sie sich das Fensterlicht zunutze machen: Positionieren Sie das Subjekt nahe bei einem Fenster, in dem Tageslicht einfällt. Das Fenster macht das Licht etwas weicher und schöner.

8.    Sorgen Sie für einen sauberen Rahmen.

Aufgeräumte Kanten eines Bildes sind wichtig beim Betrachten. Fangen Sie zuerst innen an: Stellen Sie Ihr Subjekt in die Mitte des Bildes. Dann fokussieren Sie darauf, das Bild so zu rahmen, dass die Kanten sauber sind. 

9.    Vertrauen Sie dem automatischen Blitz bei grellem Licht.

Der Blitz verleiht Ihrem Bild Kontrast, macht die Farben intensiver und vertreibt Schatten aus den Gesichtern. Da Smartphone-Kameras normalerweise nur über einen schwachen Blitz verfügen, sollten Sie die Kamera möglichst nah ans Gesicht halten.

10.     Verwenden Sie einen externen Blitz.

Leihen Sie sich das Smartphone eines Freundes und aktivieren Sie die Taschenlampe: Decken Sie das Licht mit einem dünnen Tuch ab, damit es sanfter wird. Bewegen Sie jetzt die Taschenlampe auf das Gesicht des Subjekts – und schiessen Sie ein Bild mit Ihrem Smartphone wie in einem Fotostudio.